CVJM Wahlbach

Gebetsstunde

 

„Beten ist das Reden mit Gott“, so sagen wir.

Der große Gott, Schöpfer von Himmel, Erde und Kosmos, der Vater unseres Herrn Jesus Christus, lädt die Menschen ein, im Gebet in einem persönlichen Kontakt mit Ihm zu stehen.

Im Namen Jesu Christi dürfen wir im Geleiten des Hl. Geistes zu Ihm kommen in Anbetung und Lobpreis, Danksagung, Bitte und Fürbitte. Dieses Angebot des lebendigen Gottes besteht nach dem Zeugnis der Bibel von Anbeginn der Menschheit, im Alten Bund mit seinem Volk Israel, im Neuen Bund in der weltweiten Gemeinde Jesu Christi.

„Beten ist das Atemholen der Seele“, so sagen wir.

„Beten ist freier, froher und dankbarer Umgang der begnadeten Seele mit Gott, aber keine „Pflichtsache“, die mehr oder weniger pünktlich je nach Charakter- und Willensstärke ausgeführt wird“. (nach Ole Halesby)

Aber auch:

„Gott will gebeten sein“! ER lässt seinen Arm durch das Gebet seiner Kinder bewegen! Welche Möglichkeiten schenkt ER uns im Gebet und Anrufen seines Namens!

Das wurde schon immer und wird auch heute noch praktiziert im Gebet des Einzelnen im stillen Kämmerlein, in der Gruppe, dem Kreis und der ganzen Gemeinde.

So möchte es der lebendige Herr, so bietet er es immer wieder an. Er hat ein großes Interesse daran, ja er freut sich darüber, wenn seine Kinder als Einzelne oder gemeinsam vor ihn treten und ihn anbeten, ihm danken und ihn bitten.

Darum ist es geradezu selbstverständlich, dass jede christliche Gemeinde den Auftrag, aber auch den Wunsch hat, in irgend einer Weise das gemeinsame Gebet zu dem lebendigen Gott zu suchen und zu pflegen. Wie schon in der ersten Gemeinde in Jerusalem (Apg. 2), von der es heißt, dass sie allezeit bei einander waren, unter anderem auch im Gebet.

Das gemeinsame Gebet ist eine der Hauptsäulen der christlichen Gemeinschaft oder Gemeinde, an ihm ist (in welcher Form auch immer) auch ihre Nähe zu Gott und dem Herrn Jesus Christus sichtbar.

So kamen schon seit der Erweckungsbeweckung im 19. Jhdt., lange vor Gründung der Ev. Gemeinschaft oder des CVJM in Wahlbach, Menschen zum gemeinsamen Beten zusammen, zunächst in den Häusern und später im Vereinshaus zur Gebetsstunde. Auch wenn sich die Formen im Laufe der Zeit geändert haben mögen, sind die Basis und die Grundzüge noch immer dieselben. Das Gebet ist Antwort auf die Ansprache des lebendigen Gottes und gleichzeitig Hören auf Sein Reden durch den Heiligen Geist.

Heute treffen sich jeden Freitagabend die Geschwister im Vereinshaus zur Gebetsstunde, die von einem Gemeindeglied im Wechsel vorbereitet und geleitet wird.

Dabei ist noch wichtig zu erwähnen, dass bei der aktiven Teilnahme am gemeinsamen Gebet auch das Mitbeten in der Stille von großer Bedeutung ist. (Auch Mose hatte eine schwere Zunge!).

Das Grundmuster des gemeinsamen Betens ist durch die wesentlichen Elemente des christlichen Gebetes in Lobpreis und Anbetung Gottes, im Dank sowie der Bitte und Fürbitte vorgegeben.

Die Schwerpunkte und Reihenfolge können je nach aktuellem Anlass oder Anliegen unterschiedlich gesetzt sein.

Die Bibel gibt viele Hinweise zu den Gebetselementen.

 

Lobpreis und Anbetung Gottes und des Herrn Jesus Christus:

-- Lobe den HERRN, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. (Ps. 103,2)

-- Preist Gott den HERRN in Versammlungen, (Ps. 68, 27)

 

Dank, Bitte und Fürbitte:

-- Bittet, so wird euch gegeben; suchet, so werdet ihr finden; klopfet an, so wird euch aufgetan. (Matth. 7, 7) 

-- Bleibt in mir und ich in euch, ........ denn ohne mich könnt ihr nichts tun. (Joh. 15, 4a+5c)

-- Suchet der Stadt Bestes, dahin ich euch habe wegführen lassen, und betet für sie zum HERRN;... (Jer. 29, 7)

 

So beten wir:

für die Glaubenswerke und die Menschen in Kirchen, Gemeinden, Missionsarbeit,
für die Brennpunkte und Verantwortlichen in Politik und Wirtschaft, lokal und weltweit,
für die Menschen in Notsituationen, in Hunger und Vertreibung, in Angst, Leid und Trauer, lokal in den Anliegen unseres ganzen Ortes/der Gemeinde, und weltweit soweit wir darum wissen.

Selbstverständlich wird auch von Fall zu Fall eine ganze Gebetsstunde einem besonderen Anlass in Dank oder Fürbitte und Anbetung gewidmet.

Aus dem Vorstehenden ergibt sich eigentlich von selbst, dass jeder und jedes Gemeindeglied die Aufgabe und die Möglichkeit hat, seinem Glauben und dem Wunsch Gottes zum gemeinsamen Gebet entsprechend, z.B. die Gelegenheit und Einrichtung der Gebetstunde zu nutzen.

Jesus Christus sagt: „Mein Haus soll ein Bethaus sein!“

Es ergibt sich ebenfalls von selbst, dass die Teilnehmer(innen) der Gebetsstunde selbst deren Stil und die Form der Gebete prägen, die in keiner Weise zementiert und einheitlich sind. Genau so selbstverständlich verändern sich Stil und Form mit der Zusammensetzung der Beterschar, und das ist auch Ausdruck lebendigen Glaubens.

Aber: „Betet“! sagt der Herr Jesus.

 

Die Gebetsstunde findet freitags um 19 Uhr statt.

                                                         Herzliche Einladung!

 

Ansprechpartner
 Hans H. Reichmann
  Kolpingstr. 3, 57299 Burbach
  Telefon: 02736/6710